Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

DROGEN
Die Definition wann von einer sucht zu sprechen ist, hab ich irgendwo im Kopf.. und meinen Unterlagen. ^^
Diese zwei Artikel von Wiki sind jedenfalls legitim:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sucht
+
http://de.wikipedia.org/wiki/Abhängigkeitssyndrom
Ich suche mal eben.

Also. Aus meinem Gesundheits + Ökologie- Skript:
"Unter Sucht versteht man ein krankhaftes, zwanghaftes Verlangen, nach Stoffen oder Verhaltensweisen, um unter Umgehung von normalen Lösungsmöglichkeiten Lustgefühle zu erreichen oder Unlustgefühle zu vermeiden."
Weiter heißt es:
"Es gibt dabei eine körperliche Abhängigkeit die bei den meiste Suchtmitteln relativ schnell überwunden werden kann und eine psychische Abhängigkeit die es bei allen Formen von Suchtverhalten gibt, diese macht in der Überwindung mehr Probleme und bedarf jahrelanger/ lebenslanger Behandlung."
Ich erinnere mich gerade auch an einen Spruch zu Verhaltensauffälligkeit/ -beeinträchtigung/ -störung welcher sich aber auch leicht abändern lassen kann zur Sucht.
Von Sucht ist zu sprechen wenn das Verhalten/ die Nutzung, über einen längeren Zeitraum, mehr oder weniger nicht der Norm entspricht und das Leben des Betroffenen merklich beeinflusst d.h., im Fall der Sucht, nicht dem normalen Gebrauch einer Substanz/ Mediums/ Gegenstands entspricht.
"Normal" meint übrigens die durchschnittlichen Nutzung/ die durchschnittliche Verhaltensweise der Gesellschaft oder der Peergroup im Umgang mit gewissen Substanzen/ Medien/ Gegenständen bzw. Situationen.
(Hab auch gleich mal den Teil zur Verhaltensaufälligkeit einfließen lassen ;D )
Zitieren
(25.10.2010, 19:47)Brutetal schrieb: Da es ja hier allgemein um Drogen geht;

Ab wann gilt man als psychisch abhängig, ungeachtet der Droge?
Würd mich ma interessieren.

Nun was "offiziel" ist kann ich nicht sagen, meiner Meinung jedoch wenn man nicht mehr aufhören kann von einem Moment auf den anderen und weiterhin daran denken muss (selbst wenn man aufgehört hat).

Im übrigen muss man, wenn man sagt ich kann aufhören wirklich aufhören, sonst zählt das nicht.
Hm.. und halt wenn dein Körper Entzugserscheinungen hat natürlich.

Könnte hier noch mehr erzählen aber joar, das troffts schon ganz gut meiner Meinung nach. Zwinker
Halt persönlich jedoch nichts von Drogen, egal welcher art. Brauch ich nicht, will ich nicht und interessiert mich nicht. D Zwinker
Die Politik der CDU/CSU in einem kurzen Satz:
Zitat:"Schei*e alle Leute verrückt" - Wolfgang Bosbach (noch) CDU
Zitieren
und gabu
wieso gibt es dann jedes jahr in berlin die Hanfparade?
die verherlichen die droge auch und das ganz oeffentlich und mit genehmigung!!!
nur mal so am rande....
und du selber wuerdest die leute vorlaeufig festnehmen???
wer bist du superman? oder fuer wen haelst du dich ?
also ich denke doch schon 90% der leute wuerden dich einfach klatschen und dich auslachen!
sorry ist aber so......
und an alle anderen kann ich nur sagen
man kann nicht alle ueber einen kamm scheren.....
nur weil jemand gerne mal was raucht oder zieht heisst das noch lange nicht das er sofort ein junkie ist und mit seinem leben nicht mehr klar kommt....
werdet mal ein bisschen tolleranter und habt nicht so ein schubladen denken.......
Zitieren
und natürlich sind die leute die sich was Spritzen und "ziehen" Junkies, Kiffen ist nur eine einstiegsdroge in härteres Material, oft genug selbst erlebt

noch schlimmer sind die die das zeug kindern und jugendlichen zur verfügung stellen, die süchtigen sind halt süchtig und gehören zwangsweise in die Therapie, zur not der ganz harte entzug.. sprich einsperren ohne zugang zu dem zeug, mit schalldichter tür..
Zitieren
(26.10.2010, 06:05)Gabumon schrieb: und natürlich sind die leute die sich was Spritzen und "ziehen" Junkies, Kiffen ist nur eine einstiegsdroge in härteres Material, oft genug selbst erlebt

noch schlimmer sind die die das zeug kindern und jugendlichen zur verfügung stellen, die süchtigen sind halt süchtig und gehören zwangsweise in die Therapie, zur not der ganz harte entzug.. sprich einsperren ohne zugang zu dem zeug, mit schalldichter tür..

Faszinierend, wie manche Leute gegen general-pauschalisierende Sendungen von privaten Fernsehsendern wettern können, dann aber trotzdem selber "Gesocks" in einen Topf werfen...

Nicht jeder, der sich mal an ner Party ne Line zieht ist ein Junkie Rolleyes
Ist sowieso ne Frechheit, das Alkohol und Nikotin legal sind und alles andere verboten. Wenn schon, denn schon. Aber nein, dem Staat würden ja so zu viele Steuergelder wegschwimmen.
Imho ist es Schwachsinn, selber Alkohol und/oder Nikotin zu konsumieren und anderen dann den Konsum anderer, halt nunmal illegaler Drogen, verbieten zu wollen. Alkohol und Nikotin sind ja nich minder schlimm, neeeheeein... Einschränken, ja. Verbieten, ja - wenn ganz.
I used to be Commander Shepard but then I took an ending to the knee.
Zitieren
Alkohol macht im Normalfall NICHT abhängig, genauso Schokolade, Videospiele und Sex nicht, Auch Nikotin macht nicht grundsätzlich abhängig, sonst würd ich ja den ganzen Tag zigarre rauchen.. Zudem ist ein Nikotinentzug deutlich "leichter" als ein anderer Entzug..

Heroin und Kokain schon, und das ist bei denen genau so vorgesehen das diese abhängig machen, ganz davon ob das schon geringe mengen davon dem körper massivst schaden. Geringe Mengen Alkohol sind hingegen sogar gesund..

Und Dealer gehören eh hinter schloss und riegel, und zwar Lebenslang.. aber die Strafen sind ja geradezu lächerlich. Auch den Konsum sollte man unter empfindliche strafen stellen nicht nur den Besitz. Aber hier ist das übliche Problem, zu lasche Strafen..

Wer einmal eine "linie" zieht ist kein Junkie, wer es 2x macht aber schon
Zitieren
Das ändert null % an der Tatsache, dass Nikotin und Alkohol ebenso Drogen sind, nur halt legale. Das macht sie weder besser, noch schlechter als irgendeine andere Droge - es sind und bleiben Drogen, basta.
Da jetzt die zwei Suchtmittel Schönreden zu wollen, macht sie nicht besser als irgendwelche illegale Drogen.

Und das Nikotin nich abhängig machen soll, ist der - mit Abstand - grösste Bullshit den ich seit Jahren gelesen habe Rolleyes Geschweige denn das der Entzug leicht sei. Klar ist es das wenn man nicht abhängig ist - man hat ja auch kein Bedürfnis danach.
Dass geringste Mengen Alkohol gesund sind, ist nun auch schon oller Kaffee, mein Guter. Das ist ja auch ein Naturprodukt. Das andere Zeugs muss man erstmal mit der Chemiekeule durchknüppeln - sollte ja wohl auch klar sein, dass das nicht sonderlich gesund in rauen Mengen ist...

Schliesse nicht von dir auf andere.
Nur weil du nicht gleich von ner gelegentlichen Zigarre am Stängel hängst, impliziert dies nicht dass dies bei anderen auch der Fall ist. Rolleyes
I used to be Commander Shepard but then I took an ending to the knee.
Zitieren
mir ist meine zeit defintiv zu schade um so einen schwachsinn zu kommentieren, können andere machen.. Aber immer wieder lustig, um die eigenen Drogen zu verharmlosen zieht man irgendwas anderes als Beispiel herran, anstatt einfach zuzugeben das man Süchtig oder Abhängig ist.

Mit abhängigen zu Diskutieren ist sowas von sinnlos, Erinnert mich irgendwie an die die behaupten "Ich kann jederzeit damit aufhören" tun sie seltsamerweise aber nicht. Ich bin ja auch Internetsüchtig, ich kann aber gut damit leben Ugly
Zitieren
Nikotin macht abhängig. Das ist Fakt.
Ich habe mal von einem Kollegen gehört (der sich mit dem Thema Sucht auseinandergesetzt hat), dass Nikotin vom Abhängigkeitsgrad her, in gewisser Weise ähnlich stark abhängig macht wie Kokain.
Die Entzugserscheinungen sind auch unumstritten. Wenn ich mal den ganzen Tag keine geraucht habe, werde ich extrem nervös, kann mich so gut wie überhaupt nicht konzentrieren und habe Stimmungsschwankungen.
Die Abhängigkeit von Nikotin ist nicht zu verharmlosen, wie ich finde.

Selbstverständlich gibt es verschiedene Substanzen, bei denen das Suchtverhalten noch viel stärker präsent sein kann.
Wie z.B. THC (wie ich empfinde), Alkohol (es braucht einiges, bis man wirklich abhängig ist, aber wenn erst mal - dann richtig), verschiedene Amphetamine, Heroin, und... und.. und.
Thou shalt not follow the NULL pointer; for chaos and madness await thee at its end...
Zitieren
Abhängigkeit ist NIE zu verharmlosen, das ist wohl fakt. oder will dadrum auch noch wer streiten?

Es gibt halt personen die werden schneller abhängig als andere, wenn ich ne schachtel zigaretten rauche ist mir am nächsten tag das geld zu schade um mehr zu kaufen..

Ich denk ja immer an Geld, daher werd ich wohl nicht abhängig Ugly
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste