Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

10$- Philosophie
#1
Da (wiederholt?) die Bitte nach einer Fortsetzung der Comment-Dikussion im Forum geäußert wurde, hier der Thread dazu. Möge derjenige der ohne Sünde ist ihn in ein passenderes Forum verschieben und anschließend einen passendere Namen geben.

Link zur Ursprünglichen News: http://www.xboxaktuell.de/news,id3849,ba...any_2.html

Zitat:Pegasus Galaxie
17.02.10
17:10 Uhr
Gut so, soll sich ja auch mal Lohnen dass Spiel zum release zu kaufen. Geizhälse sollten ruhig auch mal zur Kasse gebeten werden
Zitat:Atlantis
17.02.10
17:18 Uhr
Das hat mit Release rein gar nichts zu tun, wenn ich mir das Spiel 2 Jahre später kaufe, aber original im Laden krieg ich den Code trotzdem.

Und das mit dem "Geizhälse" finde ich eine Frechheit, ist schließlich nicht die Schuld der Käufer dass Spiele heutzutage ein Vermögen kosten. Wer sich gebrauchte Spiele oder den Budget-Release kauft zeugt eigentlich von mehr Intelligenz als die Bonzen die ihr Geld zum Fenster rauswerfen.
Zitat:Pegasus Galaxie
17.02.10
17:56 Uhr
1. Die Cerberus codes werden nicht immer beiliegen, dass wurde schon Bestätigt.

2. Wenn ich schon den vollen Preis bezahle, sollte ich auch was davon haben.
Wer meint "Ich Wart mal lieber auf die Classic Version", der solls ruhig so machen, darf sich aber wegen Dingen wie dem Cerberus Netzwerk nicht beschweren.

3. "Bonze" brauch ich mich schon gar nicht nennen lassen. Ich kann mir auch nicht jedes Spiel Leisten, deshalb beschränke ich mich auf die Interessantesten und Kaufe die auch zum Vollpreis. Wenn es Leute wie mich nich Gäbe könntest du Lange auf deine " Schnäppchen" Warten

4. Wenn man Heutige Spiele mit Games von vor z.B. 10 Jahren vergleicht, stellt ein "Intelligenter" Mensch Fest dass der Aufwand, Qualität und die Entwicklungskosten gestiegen sind.

Diese "Geiz is Geil" Mentalität kann ich gar nicht Nachvollziehen. Wenn ich was Hochwertiges und Neues will, kauf ichs mir eben sofort, und Warte nich erst ewig bis es Günstiger is
Zitat:Atlantis
17.02.10
18:10 Uhr
Zu 2.: Doch, darf man sehr wohl. Ein älteres Spiel hat auch weniger zu kosten, weil die Technik nicht länger aktuell ist. Wenn man dann aber ohne einen Aufpreis Teile der Software verwehrt bekommt zahlt man immer noch den Vollpreis (oder nahezu den Vollpreis) für ein veraltetes Produkt.
Der Vorteil bei sofortigem Kauf liegt in der Aktualität des Produktes, das heißt aber nicht dass man mehr bekommen sollte nur weil man ungeduldig ist. So etwas ist ebenso eine Unart wie das Schneiden von Spieleinhalten, die dann exklusiv in die Limited Edition gestopft werden.

Zu 3.: Wenn du dich nicht Bonze nennen willst solltest du aufhören rumzuprollen, dass du etwas besseres bist, weil du Spiele zu einem weitaus überteuerten Preis kaufst um sie früher als andere zu haben. Man erntet was man sät.

Zu 4.: Diese polemische Aussage ist von vorne bis hinten falsch. Aktuelle Spiele sind keinesfalls besser als früher, nicht zwangsläufig schlechter, aber im Durchschnitt minderwertiger, weil die Entwicklungszeit dieselbe geblieben ist, aber Studios gezwungen sind, Abstriche in der Qualitätssicherung (bspw. Bugfixing) zu machen um trotz längerer Engine-Konstruktion die Deadline einzuhalten. Der eigentliche Gold-Status eines Spiels wird heutzutage erst Jahre später mit dem x-te Patch erreicht, manchmal sogar nie, eine Entwicklung die sich insbesondere in den Rollenspielen niedergelassen hat (siehe Gothic3, KotOR2, Vampires: Bloodlines, etc).
Zitat:Pegasus Galaxie
17.02.10
21:13 Uhr
Zu deiner 4.Aussage:
Wieso sollten die Spiele keineswegs besser sein als früher? Scheinbar ist dir in den letzten 10 Jahren einiges an Grafischer Weiterentwicklung entgangen. Der Aufwand allein ein Level zu Designen und dieses so echt wie möglich wirken zu lassen, verschlingt Massenweise Geld und Zeit. Von der Arbeit an anderen Dinge wie z.B. MP Balancing o.ä. Dingen brauch gar nicht erst zu Reden.
Scheinbar weiss nicht jeder solche Leistungen zu Schätzen.
Dass Abstriche gemacht werden ist ja im Prinzip auch irgendwo vertretbar, da sonst die Kosten bzw. die Entwicklungszeit explodieren würden.
Irgendwo muss man auch mal aufm Teppich bleiben und nich unmögliches für 30€; fodern. Dass funtioniert nicht und wird auch nie funktionieren. Es wird eher noch schlimmer werden.
Wenn man etwas Bescheidener an die Games herangehen würde, und auch mal Fehler verzeihen könnte, hätten wir schon mal einen Punkt weniger zu Diskutieren.

Zu deiner 3. Aussage: Meine Aussage war keinesfalls rumgeprolle. das ist einfach meine Einstellung. Und wenn du meinst das Games heutzutage total überteuert sind, ok, deine Meinung, die kann ich definitiv nicht Teilen.

Und "ungeduldig" bin ich keineswegs: Mir ist egal ob ich ein Spiel kurz nach Release habe oder erst nach Monaten. Zumindest nicht bei Singleplayer Games.
Beim Multiplayer siehts natürlich anders aus. Diese hol ich mir sofort, da diese oft nicht sehr Langlebig sind.
Zitat:Grave
17.02.10
22:45 Uhr
Muss dringend mal gesagt werden
Tja ich geb Atlantis definitiv recht..... Ohne dich jetzt damit persönlich ansprechen zu wollen Pegasus, denke ich, dass die kleinen Jungs von heute den Videospielmarkt dermaßen kaputtgemacht bzw heruntergewirtschaftet haben, dass sich halbwegs erwachsene Menschen über die teils horrenden Preise beschweren dürfen und vor allem mal SOLLEN!!!! Wie von Atlantis schon angesprochen werden Spiele heutzutage einfach gekürzt um ne Limited Edition rauszubringen oder halt den auf gut deutsch SCHEIß DLC anzubieten, anstatt ihre Spiele wie es sich gehört FERTIG zu entwickeln... Hast du mal ein Auto gekauft bei dem du bevor du weiter als 10m fahren konntest zuerst noch Teile kaufen musstest bis es ganz funktioniert?? Ich nicht. Und da liegt das Problem, da wurde von Spielern der gigantische Fehler gemacht diese Verkaufspolitik nicht nur hinzunehmen sondern auch noch zu unterstützen. Aber was soll's. Spieler wie du Pegasus beweisen, dass ihr alles mit euch machen lässt. Und weißt du eigentlich wie lang ich für 30€ arbeiten muss?! Da zeigt sich schon leichtes Rumgeprolle und jeglicher Verlust zu Realität und was Geld doch wert ist. Heutige Spiele sind zu 95% nur noch Blender. Hauptsache Grafik, möge der Rest so grottenschlecht sein wie er will, ich hab ja geile Grafik. Sowas von oberflächlich, aber es wird geschluckt. Aber macht was ihr wollt, ihr bestätigt alle nur in welch einer miserablen Gesellschaft wir momentan leben, billiger Scheißdreck wird solange schön geredet bis es das BESTE IRGENDWAS ALLER ZEITEN ist.
Zitat:Wolfgang
17.02.10
22:58 Uhr
Amen!
Zitat:Atlantis
18.02.10
00:18 Uhr
Graphische Weiterentwicklung hab ich schon gesehen, ergo auch im Leveldesign, aber wie schon gesagt, dafür hat das Gameplay selber massive Rückschritte gemacht. Mal ehrlich, ich hab mehr Spaß daran alte Command & Conquer Teile oder Shooter wie Doom und Wolfenstein zu spielen als viele moderne Releases. Natürlich gibt es immer wieder herausragende Games als Ausnahme, auch heutzutage, aber wie schon gesagt: Da die Entwicklungszeit gleich lange ist, aber die Herstellung der Technologie zusätzliche Zeit verschlingt muss man Abstriche an anderen Stellen machen, da helfen auch größere Entwicklerteams nicht viel weiter. Kein Wunder dass auch heutzutage noch einige der besten Spiele welche vom Marktplatz sind, die wenig Optik zu bieten haben und dafür anderorts glänzen können bzw. sogar müssen, um Kunden zu locken.

Ich für meinen Teil kaufe auch teilweise Retail-Games am Erscheinungstag, hauptsächlich gilt das dann für neue Kapitel der Halo-, Splinter-Cell- und Elder-Scrolls-Reihen und liegt großteils an bereits kritisierten Limited-Editions. Dennoch bin ich mir bewusst was ich dafür hinlege und was ich im Gegenzug erhalte, nämlich - und so sollte es auch sein - dasselbe was ich beim Kauf des gleichen Spiels einige Zeit später erhalte. Der Preis den man bereit ist zu zahlen muss für jeden selber in Relation zum Wert der Ware stehen, oder man sucht sich einen Preis den man für angemessen hält, nimmt dann eben eine Vorbenutzung oder Wartezeit in kauf. EA beraubt einem Käufer dieser Option, indem er ihnen essentielle Teile der Software vorenthält, wenn der Konsument nicht bereit ist den von EA angeschlagenen Preis zu zahlen - und dieser ist nicht nur unfair sondern in fast allen Fällen sogar absurd.

Schlimm genug dass Entwickler und/oder Publisher Teile eines Spieles zurückhalten um sie dann für teuer Geld an den Käufer des verstümmelten, unfertigen Produkst zu verhökern, als Bonusinhalte einer Collector's Edition oder als Downloadable Content. Man kauft praktisch ein Produkt das man eigentlich schon besitzen müsste, der Vergleich zum Auto ist hierbei sehr passend, danke Grave. Aber wo solche Aktionen nur kleine Teile der Software entfernt haben - in der Metapher beispielsweise einen Rückspiegel - entfernt Cerberus gerade bei Games die großteils vom Multiplayer leben den Motor oder die Karosserie.

Was das Prahlen angeht - was eigentlich nicht Gegenstand der Diskussion sein sollte - verweise ich nur auf Sätze à la 'Wenn es Leute wie mich nich Gäbe könntest du Lange auf deine "Schnäppchen" Warten', eine mehr als eindeutige Selbstglorifizierung. Übrigens ist der Satz zudem noch falsch, denn Spiele die sich nicht gut verkaufen werden umso früher zum Budget-Preis angeboten als Kassenschlager, damit die Firma den Verlust minimiert und Ladenhüter schneller vom Band kommen. Streng genommen verteuern solche Käufer den Wert des Peoduktes also sogar noch, aber das nur nebenbei.

Ich für meinen Teil gebe einen feuchten Kehricht auf den Multiplayer, also könnte es mir sogar mehr als egal sein, was für einen Effekt Cerberus auf den Markt und die Käufer hat, allerdings bin ich auch zu Empathie fähig und kann mich somit in den Großteil der Gamer hineinversetzen. Und die werden durch solche Aktionen eben mehr als beschissen. EA zwingt den Kunden so seine Wucherpreise auf und unterbindet nicht nur Gebrauchtkauf, sondern auch besagten Budget-Kauf und zudem noch Games-on-Demand-Services. Den Käufern steht die Wahl offen, ein kleines Vermögen für veraltete Software hinzublättern oder sich mit einem beschnittenen Produkt zufrieden zu geben. Und das, mein Freund, ist keine Wahl sondern vielmehr Erpressung.

Das war das Wort zum Donnerstag. Ich verabschiede mich.
Zitat:Christian
18.02.10
07:18 Uhr
Leute
Ich finde eure Diskusson durchaus interessant, darum würde ich mich freuen, wenn ihr Beiden diese Diskussion im Forum bequatschen würdet. Smile Dann haben wir länger was davon!
Zitat:Marc
18.02.10
08:19 Uhr
Naja, über DLCs, LEs & Co. kann man sicherlich streiten. Aber in Sachen Preis sehe ich das ähnlich wie Pegasus. Die Entwicklungskosten sind definitiv höher geworden, an einem Spiel arbeiten heutzutage mehr Leute als früher. Hinzu kommen kosten für Mocap etc., was früher eher selten der Fall war. Und wenn doch, wie z.B. bei einem Wing Commander III, hat das damals auch schon 100 Mark gekostet. Wenn man das in Euro umrechnet und die allgemeine Preissteigerung berücksichtigt, gehen die heutigen Preise schon in Ordnung...
Zitat:Grave
18.02.10
11:32 Uhr
Das stimmt schon Marc. Aber Atlantis und ich meinen mit den übertriebenen Preisen die kostenpflichtigen sogenannten Zusatzinhalte, die eigentlich in jeder Vollversion enthalten sein müssten. Aber dadurch kann man halt noch etwas die Zitrone ausquetschen... EA ist in dieser Hinsicht wirklich schon seit einiger Zeit absoluter Marktführer! Früher gabs keine DLCs, ist halt ne geschickte Marktstrategie gewesen und keinen hats gestört.....
Zitat:Marc
18.02.10
12:07 Uhr
Naja, das ist hier ne freie Marktwirtschaft. Wenn keiner die DLCs kaufen würde, gäbe es auf Dauer auch keine. Insofern stellt sich mir nur die Frage, wieso man Unternehmen anprangert, die "lediglich" etwas verdienen wollen.
Zitat:Atlantis
18.02.10
13:06 Uhr
Es gibt einen signifikanten Unterschied, optionale Inhalte gegen einen Aufpreis anzubieten und essentielle Inhalte ohne zusätzliche Zahlungen zu verweigern. Zusätzliche Multiplayer-Maps beispielsweise zählen zu ersterem, den Multiplayer ganz zu schneiden de facto zu letzterem. Manchmal kommt es sogar vor, dass bestimmte Inhalte einzelnen Spielergruppen ganz verweigert werden, wie z.B. der Prince of Persia "Epilogue" - also das eigentliche Ende des Spiels - der nicht für PC sondern nur für 360 und PS3 verfügbar ist, oder der letzte DLC von The Force Unleashed, der als einziger nicht vom Marktplatz kaufbar ist, alle anderen jedoch schon. Gerade EA müsste es besser wissen, nachdem bereits beim Vorgänger BF:BC1 ein Boykott ausgerufen wurde, nachdem man sich bestimmte Waffen schon am Erscheinungstag hätte dazukaufen müssen (siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=N2y8p2Na-Bo). Es wird sich zeigen ob sie damit durchkommen, ich persönlich bin der Meinung dass die Verkäufe in den Keller gehen werden und Electronic Arts seine Quittung erhält, aber das werden wir schon noch früh genug sehen. Jedenfalls bin ich gespannt was die Firma sich für das nächste Medal of Honor ausdenken wird...
Zitat:Marc
18.02.10
14:21 Uhr
Ach komm... Jedes Spiel, dass du kaufst, ist in sich vollständig und abgeschlossen. Wer das ganze erweitern möchte, muss halt den Download kaufen. Ganz einfach.

Problem ist doch, dass sich viele aufregen, aber fast alle die DLCs kaufen. Dadurch ändert man an der Sache rein garnicht. Aber verzichten will "man" ja nicht.
Zitat:Atlantis
18.02.10
17:40 Uhr
Wie definierst du "in sich abgeschlossen"? Das alles was während der Entwicklung programmiert wurde auch auf der Disc ist? Sicher nicht, zumindest heutzutage nicht mehr, Komponenten werden bewusst im Hinblick auf DLCs zurückgehalten, siehe DNA-Stränge in Assassin's Creed 2. Dass das Spiel fehlerfrei spielbar ist? Hält sich in Grenzen, wenigstens sind Patches - noch! - gratis. Dass man Zugriff auf alle zum Spiel gehörenden Inhalte die auf der Disc sind hat? Ebenfalls falsch, wie man an Vorbesteller-Boni bei bspw Halo3:ODST gesehen hat, Sergeant Johnson war nämlich de facto auf der Disc drauf, konnte aber nur durch einen Code freigeschaltet werden.

Dem zweiten Satz muss ich leider Recht geben, wenn mir ein Game schon genug Geld wert ist dass ich es original anschaffe will ich auch das Komplettpaket mein Eigen nennen dürfen und nicht nur zwei Drittel davon. Allerdings kann man das alles bis zu einem gewissen Grad relativieren, irgendwo wird das Loch in der Brieftasche dann nämlich doch zu groß, und dort liegt dann die (Preis)Grenze des guten Geschmacks, nur ist noch nicht abzusehen wo diese liegt.
Zitat:Grave
18.02.10
18:45 Uhr
Naja, eigentlich dachte ich, dass du es besser wissen müsstest Marc. Ich kann mich Atlantis wieder mal nur Wort für Wort anschließen... Ich persönlich habe mir bis jetzt genau 2 DLCs gekauft, für Forza 2 und 3 neue Autopacks. Aber wie Atlantis sagt, wenn man Spielern die Basics klaut um sie kostenpflichtig "nachzureichen" ist das schon fast ein Verbrechen. Ich kaufe mir deshalb auch keine solchen Spiele mehr und besitze auch keins der Schmiede EA. Ihr könnt ja alle kaufen was ihr wollt, aber wenn man euch versucht die Augen zu öffnen werden mal wieder die Schuldigen in Schutz genommen. Wenn alle Spieler mal handeln würden, würden die Entwickler bzw Produzenten mal sehen das sie mit ihrem Schrott nicht mehr durchkommen. Sie wären dann gezwungen wieder Produkte auf hohem Niveau anzubieten. Aber heutzutage wird ja alles immer in den Himmel gelobt weil das Mittelmäßige unter dem restlichen Schrott noch heraus schaut. Die Entwickler sehen, dass sie sich gar nicht MEHR für die Kundschaft anstrengen müssen um ihr Produkt zu verkaufen.
Zitat:Atlantis
18.02.10
18:48 Uhr
Ich möchte mich selber übrigens (zum Teil) von diesem Kommentar distanzieren, ich betrachte mich hierbei keinesfalls als "Besserwisser", ziehe nur andere Schlussfolgerungen aus den Fakten.
Zitat:Grave
18.02.10
19:09 Uhr
Das tue ich ja auch nicht. Aber Fakt ist das viele Menschen heutzutage sich mit viel zu viel minderwertiger ware zufrieden geben, weils halt nix besseres gibt.

So, bevor die Diskussion in den Comments noch länger wird...

Zitieren
#2
Was meinst du mit Besserwisser? Ich habe nur Fakten angesprochen?!
Zitieren
#3
Der erste Satz deines letzten Beitrags klang etwas "überheblich" und ich wollte schlichtweg vermeiden dass eine solche (Fehl-)Einschätzung auf mich projiziert würde, da wir in allen anderen Punkten ja übereinstimmen.

Zitieren
#4
Was heißt, ich müsste es besser wissen?

Ich bin lediglich der Ansicht, dass jeder, der ein Spiel kauft, eine in sich abgeschlossene Story präsentiert bekommt. Klar, erweitern kann man alles, aber wenn man davon nichts wissen würde, würde man auch nichts vermissen.

Ich behaupte ja nicht, dass es toll ist, dass man als Fan teilweise zig mal noch zusätzlich in die Tasche greifen muss. Nur wie gesagt: Jeder bekommt, was er verdient. Den Markt für solche DLCs machen nicht die Verkäufer sondern die Käufer.
Zitieren
#5
Das mit "Naja, eigentlich dachte ich, dass du es besser wissen müsstest Marc." war auf Marc's Satz "Ach komm... Jedes Spiel, dass du kaufst, ist in sich vollständig und abgeschlossen." bezogen, sonst nix. Es war nicht meine Absicht da irgendwie überheblich oder belehrend wirken zu wollen. Sorry, vllt hab ich da etwas zu forsch geschrieben.

@Marc: "Ich behaupte ja nicht, dass es toll ist, dass man als Fan teilweise zig mal noch zusätzlich in die Tasche greifen muss. Nur wie gesagt: Jeder bekommt, was er verdient. Den Markt für solche DLCs machen nicht die Verkäufer sondern die Käufer."
das ist genau das was ich als negativ ansprechen wollte. Viele kaufen ohen sich Gedanken zu machen. Und die, die die Gedanken aussprechen werden als Spaßverderber abgestempelt.
Zitieren
#6
Der Markt ist meines Wissens zuerst vom Entwickler ausgegangen, indem man Spielinhalte die aus Zeitgründen nicht den Releasetag erreicht haben nachträglich zur Verfügung stellte, und zwar ursprünglich gratis (beispielsweise 3 Missionen für das erste Splinter Cell). Will man Wikipedia Glauben schenken begann die Unart mit Zahlinhalten 2002 durch Microsoft mit dem Spiel MechAssault.

Versteht mich nicht falsch, ich bin ein großer Fan von Spielerweiterungen, seitdem ich seinerzeit mit Genuss das Half-Life Addon Opposing Force gespielt habe. Es ist für mich immer wieder eine Freude, wenn ein Spiel wieder aufgegriffen wird um mehr aus der Software herauszuholen als sie in der Verkaufsversion geboten hatte, das ist für mich als wenn ich einen alten Freund wiedersehen würde. Aber ich ziehe hierbei eine eindeutige Grenze zwischen tatsächlichen Zusatzinhalten und geschnittenen "Fehlinhalten" (wenn jemandem ein passenderes Wort einfällt möge er sich bitte melden). Und vor allem sollte meiner Meinung nach der Preis in vernünftiger Relation zum Produkt stehen, was bei 60-70€-Spielen sowie 10-15€-DLCs einfach nicht mehr gegeben ist.

Ein vollständiges Addon kaufe ich gerne, von mir aus auch in einer Preisklasse von 30-40€. Aber einen winzigen Spieleinhalt den ich schon besitzen müsste wenn ich das Spiel gekauft habe möchte ich gratis. Ironischerweise ist Paradebeispiel hierfür der (inzwischen) StarCraft2-Raffzahn Blizzard, der (wie in obiges Beispiel passend) eine vollständige Kampagne für The Frozen Throne gratis per Patch nachgeliefert hat, da sie nicht zum Releasetag fertig war.

Zitieren
#7
Hätte nicht gedacht, dass ich jetz hier so ne Grosse Diskussion Lostrete, wird aber mit jedem Beitrag interssanter.

Da hier jetz einige DLC´s genannt wurden, die scheinbar ungerechtfertigt aus dem Spiel gerissen wurden um etwas Kohle zu Scheffeln wollt ich mich auch mal kurz zu dem Thema äussern:

Assassins Creed 2 DLC´s waren Teil des Spiels, zumindest was dass erste angeht. Ubisoft hatte Probleme mit diversen Bugs, die den Spielspass erheblich gemindert hätten. Um eine Release-verschiebung zu vermeiden entschied man sich, die 12. + 13. Sequenz einfach nachzureichen. Dafür Geld zu verlangen ist selbstverständlich nicht in Ordnung. Dies Trifft aber nicht auf den 2. DLC zu.

[COLOR="DarkRed"]Grave
18.02.10
18:45 Uhr
Naja, eigentlich dachte ich, dass du es besser wissen müsstest Marc. Ich kann mich Atlantis wieder mal nur Wort für Wort anschließen... Ich persönlich habe mir bis jetzt genau 2 DLCs gekauft, für Forza 2 und 3 neue Autopacks. Aber wie Atlantis sagt, wenn man Spielern die Basics klaut um sie kostenpflichtig "nachzureichen" ist das schon fast ein Verbrechen. Ich kaufe mir deshalb auch keine solchen Spiele mehr und besitze auch keins der Schmiede EA. Ihr könnt ja alle kaufen was ihr wollt, aber wenn man euch versucht die Augen zu öffnen werden mal wieder die Schuldigen in Schutz genommen. Wenn alle Spieler mal handeln würden, würden die Entwickler bzw Produzenten mal sehen das sie mit ihrem Schrott nicht mehr durchkommen. Sie wären dann gezwungen wieder Produkte auf hohem Niveau anzubieten. Aber heutzutage wird ja alles immer in den Himmel gelobt weil das Mittelmäßige unter dem restlichen Schrott noch heraus schaut. Die Entwickler sehen, dass sie sich gar nicht MEHR für die Kundschaft anstrengen müssen um ihr Produkt zu verkaufen.[/COLOR]

Nur weil jetzt jede Menge Spiele DLC´s zum Release anbieten, heisst dass noch lange nicht, dass diese Teil des Spiels sind oder waren.
Die neue Verkaufspolitik vieler Publisher zielt jetzt darauf ab, den Spieler ohne Monatelange Unterbrechung mit zusätzlichen Inhalten zu Versorgen.
Dies hat hat auch mit dem Angebot zu tun. Viele Spiele sind einfach zu kurzlebig, um sie dann nach Monaten oder Jahren noch mit Kostenpflichtigen DLC´s auszustatten. Ergo hat dann auch der Publisher die A...Karte wenn er damit nix verdient.
Ich persönlich begrüsse diese Entwicklung, da man dadurch ohne grosse Unterbrechung seinen Spass haben kann

Zudem würde ich gerne von Grave gerne Wissen welche DLC´s er als nicht hochwertig einstuft Ask
Twitch den Pegasus

Wenn ich bei der Arbeit mit Computern eins gelernt habe, dann das ich einem Computer nur soweit traue, wie ich ihn werfen kann.
Zitieren
#8
Ich werfe dann meinen Plan für eine Kolumne über Bord und äußere mich hier ausführlich zu dem Thema.

Cerberus und DLC entwickeln sich im Moment zum Streitpunkt No. 1 unter Gamern. Und das auch zurecht. Hier sollte jetzt so langsam der Punkt erreicht sein, an dem die Spieler endlich entdecken, welche Macht sie persönlich haben!

Was bedeutet Cerberus nun eigentlich genau. Hier geht es nicht um das Vorenthalten von Basic-Inhalte eines Spieletitels, sondern um das Angebot eines internen Online-Shops. Daran ist nichts auszusetzen und bietet ja eigentlich nichts anderes als Xbox Live, nur halt passend zum Spiel, am besten, atmosphärisch schick verpackt. Ob man jetzt Fan von DLC ist oder nicht, tut hier zu allererst überhaupt nichts zur Sache. Kniffliger wird es schon bei der 10 $-Masche von EA.

-Es sei hier übrigens mal gesagt, dass EA nicht das alleinige schwarze Schaf ist-

Kauft ihr euch also einen gebrauchten EA-Titel (bisher nur Mass Effect 2 und BF BC 2) müsst ihr 10 $, umgerechnet etwas mehr als 7 € löhnen, um auf diesen Cerberus-Shop zugreifen zu können. Ansonsten habt ihr keinen(!) Zugriff auf DLC. Dafür sollen Erstkäufer, die in Cerberus angebotenen DLC, möglicherweise günstiger oder sogar kostenlos bekommen.

Das ist harter Tobak und stößt mir und vielen Spieler sehr sauer auf. EA versucht hier mit fast schon unlauteren Mitteln den Gebrauchtspielemarkt auszutrocknen. Das Firmen wie Gamestop mit gebrauchten Spielen viel Geld verdienen, ist den Entwicklern bzw. Publishern schon lange ein Dorn im Auge. Schließlich bekommen sie von diesem "zweiten" Kuchen nichts mehr ab. Warum aber auch? Schließlich haben sie den ersten Kuchen allein verspeist. Doch das reicht nicht mehr. Die Gründe mögen mit Sicherheit zahlreich sein, aber nüchtern betrachtet geht es natürlich um Macht, Wachstum und Geld.

Trotzdem kann euch ja niemand daran hindern, auf die in Cerberus angebotenen DLC zu verzichten. Und schwupps verdient der Publisher nichts mehr an euch Gebrauchtspielekäufer. Das setzt aber natürlich voraus, dass die DLC nicht elementar für das eigentliche Spiel sind. Ich persönlich habe noch keinen DLC gekauft. Zum Einen, weil es mich überhaupt nicht gereizt hat. AC 2 war für mich absolut rund und schlüssig, auch ohne die entfernten Sequenzen. Mass Effect habe ich auch ohne zusätzliche Rüstungen oder Waffen durchgezoggt. Und bei BF BC 1 war ich auch ohne DLC-Waffen im Internet äußerst erfolgreich unterwegs. Es geht also auch ohne! Zum Anderen muss ich gestehen, dass ich es nicht einsehe, weiteres Geld für ein Spiel auszugeben. Besonders, im Angesicht der doch recht strammen Preise für DLC.

Es ist also möglich viel Spielspaß zu haben, ohne DLC, was automatisch ja auch bedeuten würde ohne Cerberus. Die Rechnung von EA geht also nicht auf. Leider muss man aber wohl abwarten, wie sich das Ganze entwickelt. Bisher waren DLC doch eher lustige Anhängsel, oder mehr oder minder sinnvolle Items und daher verzichtbar. Sollte der Weg zu grundsätzlichen Dingen gehen ( komplett fehlende Level, die absolut storyrelevant sind, gesperrte Stadtteile, gesperrte Hauptfiguren) ist das Ganze natürlich eine riesen Schweinerei. Hier gilt es abzuwarten, für alle die DLC umbedingt haben müssen, oder mit dem so gebotenen zufrieden sind. Den die alternative Lösung ist bei Spielern scheinbar unpopulär. Boykott des Spiels.

Mir stößt es immerwieder sauer auf, wenn ich die Verkaufszahlen für Videospiele sehe. Nehmen wir mal Everybody's Darling. Call of Duty: Modern Warfare 2. Mir ist es absolut schleierhaft wie dieses spielerisch normale und moralisch höchst fragwürdige Spiel solche Verkaufszahlen erreichen konnte. Und jetzt mal Hand aufs Herz. Wie viele von euch haben es vorbestellt gehabt oder direkt am Erscheinungstag gekauf?! Wahrscheinlich fast alle. Und warum? Tja das warum werde ich hier nicht erklären können. Hype, Fanboys who knows?! Klar der Vorgänger ist ein wirklich richtig gutes Spiel. Heißt das automatisch, dass der Nachfolger genial wird? Mit Sicherheit nicht. Trotzdem muss es gekauft werden. Wenn ich dann im Nachhinen lese, dass Spiel ist überhaupt nicht so gut, zweifele ich am gesunden Menschenverstand. Ihr gebt euer (meistens) hart verdientes Geld für etwas aus, von dem ihr noch überhaupt nicht wissen könnt ob es gut, schlecht oder sonst was ist! Dann ist es einfach nur lächerlich sich zu beschweren.

Aber hey! Es sieht genial aus. Wenn man mal davon absieht, dass CoD MW 2 nicht der grafische Oberknaller ist, degradiert euch diese Aussage zum keifernden Fanboy. Ich sag euch mal was, ganz im Vertrauen. Die Blonde von gestern Abend hat auch gut ausgesehen. Leider war sie dumm wie ein Stück Brot, mit 20 Jahren schon Mutter von 2 Kindern, von 2 verschiedenen Kerlen, und stolze Hartz 4 Empfängerin. Da hilft auch kein gutes Aussehen mehr! Was zählt ist der Inhalt. Und den kennt man durch kein Ingame-Video, Trailer, Preview oder Vorabtest. Den muss man sich entweder erspielen, oder in einem richtigen Test, möglichst ungehypt, rauslesen. Solche Tests findet man aber dummerweise erst nach dem Release!

So hätte man dann z.B lesen können, dass CoD MW 2 eine kleine Frechheit ist. Dieses Spiel macht überhaupt nichts anders, als die Konkurrenz. Außer eine Sache. Die Gewaltdarstellung. Ich kann an dieser Stelle eigentlich eine Kolumne in der Kolumne schreiben. Da ich euch aber nicht langweilen möchte nur soviel. Dieses Spiel nimmt sich das Recht heraus uns ungefragt als genau das darzustellen, was die BILD-Zeitung seit Jahren versucht. Als mordende Tiere, als gefühlstote, hirnlose Amokläufer.

Nichtsdestotrotz avanciert dieses Spiel zum erfolgreichsten Videospiel aller Zeiten! Und ich kann mit stolz sagen: "Ich habe es nicht gekauft!" Weil ich diese Arbeit nicht belohnen möchte. Weil ich es nicht einsehe, den Jungs bei Infinity Ward das gute Gefühl zu geben, ihren Job gut getan zu haben. Weil sie es nicht getan haben!

Wer sich beschwert muss also auch handeln. Ihr schreit alle über Cerberus. Ob sich das in den Verkaufszahlen von Mass Effect 2 oder Battlefield Bad Company 2 niederschlägt, bezweifele ich stark. Ergo gibt es keinen Grund, an Cerberus zu rütteln. Egal wie moralisch fragwürdig dieses System auch ist.

Moralisches Handeln und Geld scheffeln vertragen sich nämlich nicht so gut!
one of these mornings, it won't be very long, they will look for me, and I'll be gone...
Zitieren
#9
Ich bin übrigens stolz, keinen von beiden Moorhuhn Warfare Teilen gekauft zu haben und auch Bad Company 1 - so sehr mir das Spiel auch gefallen hat - boykottiere ich trotzdem noch bis heute (wobei nur letzteres tatsächlichen Bezug zur gegenwärtigen Diskussion hat).

Zitieren
#10
So so.. JensOr meldet sich auch XD. Vorab kleine Info, Jens und ich sind alte Schulfreunde, wir sind seit so ka 6 Jahren richtig gut befreundet und schon immer Comic/Manga-Leser und Videospieler gewesen, daraus entstand auch unsre Feundschaft. Also klar das ich ihn da in seinen Ansichten unterstütze.

Zurück zum Thema.
DLC ist auf den ersten Blick ne feine Sache. Bei Forza ein paar neue Autos bekommen die es zu Release des Spieles noch nicht gab. Schön. AC2 und die Sequenzen sind wieder ein anderes Paar Schuhe. Die Entwickler schaffen es nicht das Spiel richtig bzw fehlerfrei zu entwickeln. Damit das Spiel zur Deadline rauskommt und auch funzt werden die 2 Sequenzen rausgenommen. Eigentlich noch ganz vertretbar, denn überall gibts Fehler. Aber warum zum Teufel müssen Spieler die das Spiel Assassins Creed 2 zum Vollpreis gekauft haben, Sequenzen die ins Spiel gehörten aber wegen fehlender Zeit zum korrigieren nicht eingebracht wurden auch wieder als DLC bezahlen? In meinen Augen ein Ding der Unmöglichkeit. Aber wie Jens das schon angesprochen hat gehts dabei um Macht. Die Möglichkeit zu haben mehr Geld aus nem Spiel zu quetschen als eigentlich bzw früher drin ist/war. Sicher kann man DLCs auch kostenlos anbieten, aber wer macht das schon? Wäre ja dumm, die großen Spielefirmen machen es vor wie man noch ein paar Euro mehr verdienen kann.

@Pegasus: Ich habe in meiner Aussage nie gesagt das DLCs schlecht sind. Ich sagte das Spiele heute schlecht entwickelt auf den Markt gebracht werden.
Bsp.: Ich wollte vor einiger Zeit "The Saboteur" für PC spielen (ist nur von nem Freund geliehen, nicht gekauft). Leider besitze ich eine ATI-Grafikkarte und dummerweise will dieses Spiel auf PC's mit ATI-Grafikkarten nicht so recht laufen. In meinen Augen die Menschheit verarscht, wie kann ich so ein Produkt nur verkaufen?
Das sind echte Knackpunkte.

@Jens: Du kannst dich doch bestimmt noch recht gut an die Fable 2-Zeit erinnern. Jeder hat es als das beste RPG aller Zeiten gepriesen. Ok, dachte ich, kaufs dir mal, muss ja der Mega-Burner sein. Ich hatte das "beste RPG aller Zeiten" nach 1 1/2 Tagen durch. Miserabel. Mehr fällt mir auch heute nicht zu dem Spiel ein. Habs Jens dann mal ausgeliehen und postwendend zurück bekommen und bei Gamestop verkauft. Inhalt der das Spiel spielenswert gemacht hätte, wie mehr Levels/ mehr Spielzeit gabs erst später kostenpflichtig durch DLCs. Ist auch noch vertretbar. Aber warum wurde das Spiel so gehypt? Das war kein gutes Spiel, auch ohne persönliche Interessen miteinfließen zu lassen.
Sollte nur ein weiteres Beispiel für absolut überbewerteten Müll sein, den Jens schon angesprochen hat.

Kennt von euch noch jemand "Dragonball Z: Burst Limit"? Jens, du hast damals den Test darüber verfasst und wir haben es ein paar Minuten bei Matze gezockt. Kleine Hintergrundinformation: Ich spielte seit "Dragonball Z: Ultimate Battle 22" für die PS1 alle DB-Konsolenspiele. Budokai 3 war genial. Und bei Budokai Tenkaichi 1,2 & 3 waren echt ne Menge Spielfiguren wählbar, so knapp 140. Damals für die PS2. Dann kam für die Xbox 360 jenes DBZ Burst Limit raus. 13 Kämpfer, auf einer NEXT-GEN Konsole...!?! Wohl ein Scherz. Story-Modus nach ein paar Stunden durch... Ist das in euren Augen ein fertig entwickeltes Spiel, welches nicht das Prädikat "LÄCHERLICH" verdient? Wie kann ein Entwickler-Studio allen Ernstes und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte so etwas anbieten? Bei allem Verständnis, da können keine Entwicklungskosten, kein Deadline-Zeitdruck oder die Wirtschaftskrise dran Schuld sein. Das ist das für mich gravierendste Beispiel für Videospiele die ihren Zweck verfehlt haben, aber trotzdem noch Vollpreis kosteten. Das wäre eigentlich ein Low-Budget-Game gewesen wenn man es Ernst nimmt.

Gegenbeispiel: Da es hier ja nicht nur die Xbox 360 betrifft nenne ich das Spiel "Okami" für die PS2. Weiß nicht wer es kennt und wer es selbst gespielt hat. Ich besitze es und danke den Clover Studios für dieses virtuelle Kunstwerk. Die Kritiken für dieses Spiel waren damals überragend, was ich selbst nur unterstützen kann. Trotzdem war es kein finanzieller Erfolg. Wie kommt es das ein solches Meisterwerk als Randprodukt abgeschoben wird und ein Schattendasein fristete, bis die Clover Studios dicht gemacht wurden? Ich sags euch: die breite Masse konsumiert nur was ihr unausweichlich unter die Nase gerieben wird und möglichst viel Geschmacksverstärker drin hat. Oder wie man bei Videospielern sagt Marketing und Hypes anzetteln.
Das soll jetzt auf keinen Fall heißen das man keine Spiele mehr kaufen soll, es gibt ja Gott sei Dank auch genug gute Spiele heutzutage, aber leider halt viel zu viele Blender. Und ich finde, dass wir Videospieler, wie Jens schon gesagt hat, letztendlich die Macht haben diese Blender aufzudecken und diese Entwicklung nicht zu tolerieren haben. Wir kaufen deren Produkte. Machen sie nur noch Spiele die gerechtfertigt sind zu hohen Preisen verkauft zu werden ist der Preis nur zweitrangig. Viel Geld für unausgereiften Elektroschrott zu bezahlen halte ich für falsch. Limited Editions sollten wirklich welche sein und ein ZUSÄTZLICHES, LIMITIERTES Spielerlebnis bieten, keins worauf auch Käufer der Normalversionen ein Recht hätten, wie z.B. Story-relevante Levels o.ä.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste