Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Nintendo Switch (Codename: NX)
(10.10.2017, 14:34)Marc schrieb: Dass heißt nicht, dass man das Spiel nicht noch ein zweites Mal kaufen kann, weil man z. B. den Titel unbedingt unterwegs zocken möchte, oder weil man als Neueinsteiger den Titel verpasst hat und das jetzt nachholen kann. Doch werden es Multiplattformer auf der Switch sicherlich schwerer haben. Und ein Jahr alte Games erst recht.

Natürlich, Nintendo-Konsolen werden primär für Nintendo-Spiele gekauft. Da sind wir uns einer Meinung, und da braucht man sich auch keine Illusionen machen.
Die Frage ist nur, woran liegt das? Meiner Meinung nach, dass es einfach nur ein mangelndes Angebot jenseits von Nintendo-Spielen gibt. Sicher, die Lego-Spiele kommen auf jedem Gerät raus das irgendwie ein Input-Gerät hat, und Ubisoft versucht auch immer auf allen Platformen vertreten zu sein... aber was war die letzte Nintendo-Konsole, die ernsthaft Multiplatform-Titel angeboten hat? Der Gamecube, vor über 10 Jahren! Wii und WiiU hatten praktisch nichts in die Richtung vorzuweisen, sei es wegen mangelnder Hardware oder weil es sich Nintendo mit ihren Partnern verscherzt hat. Und die paar Multiplats die tatsächlich veröffentlicht wurden waren oftmals abgespeckte Versionen die separat entwickelt wurden, z.B. The Force Unleashed Wii vs PS3/360. Über die Gründe kann man spekulieren, aber am Resultat ändert das nichts.
Die Frage die ich mir jetzt stelle ist, was wenn die Switch das ändert? Offenbar ist das die erste Nintendo-Konsole in einem Jahrzehnt die gut Anklang findet (In den ersten vier Monaten hat sie mehr Stück verkauft als die XBone im selben Zeitraum, obwohl Microsoft dabei das Weihnachtsgeschäft mitgenommen hat, Nintendo aber nicht, und der Hauptgrund dafür war vermutlich mangelnder Nachschub.) und obendrein nicht auf Familien oder Motion Control Gimmicks abzielt sondern auf Core Gamer ausgelegt ist. Natürlich gibt's bisher kein Lineup, aber die Konsole ist ja auch erst seit nem halben Jahr raus. Und zu sagen dass solche Spiele auf der Switch grundlegend uninterressant sind ist  seeeehr weit aus dem Fenster gelehnt. Nintendo-Konsolen waren für Hauptgamer immer Zweitkonsolen, stimmt, aber meiner Meinung nach liegt das daran dass das Angebot an AAA-Multiplats gefehlt hat, und nicht die Nachfrage. Doom ist in der Tat uninteressant, weil das Spiel schon vor nem Jahr raus ist, und damit kalter Kaffee... aber warten wir doch mal auf Spiele die simultan auf mehreren Konsolen veröffentlicht werden. In absoluten Zahlen wird die Switch höchstwahrscheinlich immer noch den Kürzeren ziehen, aber relativ zur Installbase glaub ich dass die Nachfrage gar nicht mal so gering sein wird.

(10.10.2017, 14:34)Marc schrieb: Meiner bescheidenen Meinung nach sind die goldenen Zeiten von mobilen Konsolen mehr oder weniger vorbei.

Du reduzierst die Konsole schon wieder auf ihren mobilen Aspekt ohne zu berücksichtigen dass man zu keinem Zeitpunkt gezwungen wird das Ding aus dem Dock zu nehmen. Es ist ne stinknormale Konsole die halt zusätzlich das Feature hat dass man sie mobil nutzen kann. Das Argument ist genauso absurd wie der Vorwurf dass die XBone keine ernstzunehmende Konsole ist, weil sie nur auf die Benutzung mit Kinect ausgelegt sei.


(10.10.2017, 14:34)Marc schrieb: Ich kritisiere die Switch, weil die Konsole - für mich - einfach keinen Sinn ergibt. Dass das subjektiv ist, sollte klar sein. Aber ich bin hier ja auch privat unterwegs und insofern muss ich in einem Forum, was dem Meinungsaustausch dient, ja auch nicht wirklich objektiv sein.

Und niemand zwingt dich die Switch zu mögen. Es ist absolut okay dass dich die Konsole nicht interessiert und dass du Kritikpunkte daran hast, die aus deinen Präferenzen im Bezug auf's Gaming heraus entstehen. Die hab ich selber auch.


Was ich nur partout nicht verstehe ist warum jedesmal wenn auch nur irgendeine News die Switch betreffend rauskommt du immer sofort gegen die Konsole stichelst.
Konsole wird angekündigt? "Glorifizierter Gameboy"
Zelda kommt auf beiden Platformen raus? "Nintendo untergräbt sich selbst indem sie das Spiel nicht exklusiv machen"
Mario wird angekündigt? "Toll, dann hat die Konsole bald endlich zwei Must-Haves"
Doom wird auf Switch geportet? "Es gibt kaum einen Grund das auf Switch zu kaufen und das Spiel kann unterwegs einfach keinen Spaß machen"
Ich hab bestimmt noch ne Menge solcher Beiträge übersehen. Selbst wenn ein Teil der Kritikpunkte vollkommen legitim sind, kommt es mir fast so vor als hättest du ne persönliche Agenda gegen die Konsole, und ehrlich gesagt wird das langsam ermüdend, weil es fast schon Gabumon-Züge annimmt. Selbst wenn du "^^"-Smileys dahinter setzen, es liest sich doch immer noch wie ne kaputte Schallplatte.

Zitieren
(10.10.2017, 17:33)Paul schrieb: Die Frage die ich mir jetzt stelle ist, was wenn die Switch das ändert?

Was soll die Switch da ändern? Der Cube hatte deshalb viele Multiplattformtitel im Angebot, weil die Spiele darauf halt mehr oder weniger genauso gut liefen wie bei den Mitbewerbern. Bei der Switch muss man aber schon wieder Abstriche machen. Siehe z. B. aktuell FIFA 18. Ob das an technischen oder politischen Gründen scheitert, weiß ich nicht. Ist aber im Endeffekt wohl auch egal.

Ich verstehe da auch Nintendos Hartnäckigkeit nicht. Sicher: Ein dritter Player ist für den Markt an sich nicht verkehrt. Aber trotzdem wird man rein mit der Konsole nicht so viel Geld verdienen, denn auch bei Nintendo ist die Marge zwar vorhanden aber gering. Was würden die für ein Geld scheffeln, wenn sie Zelda für andere Systeme bringen würden...

(10.10.2017, 17:33)Paul schrieb:
(10.10.2017, 14:34)Marc schrieb: Meiner bescheidenen Meinung nach sind die goldenen Zeiten von mobilen Konsolen mehr oder weniger vorbei.

Du reduzierst die Konsole schon wieder auf ihren mobilen Aspekt ohne zu berücksichtigen dass man zu keinem Zeitpunkt gezwungen wird das Ding aus dem Dock zu nehmen. Es ist ne stinknormale Konsole die halt zusätzlich das Feature hat dass man sie mobil nutzen kann. Das Argument ist genauso absurd wie der Vorwurf dass die XBone keine ernstzunehmende Konsole ist, weil sie nur auf die Benutzung mit Kinect ausgelegt sei.

Nein, ich reduziere die Konsole nicht. Nur muss ich dieses Feature beim Kauf mitbezahlen und das macht die Switch somit teurer als sie für mich sein müsste.

Bei der Xbox One und Kinect hast du genau diesen Punkt immer kritisiert. Aber bei der Switch darf ich das nicht?

(10.10.2017, 17:33)Paul schrieb: Was ich nur partout nicht verstehe ist warum jedesmal wenn auch nur irgendeine News die Switch betreffend rauskommt du immer sofort gegen die Konsole stichelst.
...
Selbst wenn ein Teil der Kritikpunkte vollkommen legitim sind, kommt es mir fast so vor als hättest du ne persönliche Agenda gegen die Konsole

Vom "Glorifizierten Gameboy" vielleicht mal abgesehen stehe ich zu meinen Aussagen und sehe die auch heute noch grundsätzlich als nicht widerlegt. Sicherlich mag da ein gewisses Sticheln dabei sein und vielleicht sollte ich mich an dieser Stelle mal reflektieren. Aber grundsätzlich sehe ich keinen Grund etwas schön zu reden, wenn ich es für nicht gut genug halte.
Zitieren
EDIT: Habe den Teil über die technischen Spezifikationen der Switch entfernt weil ich Fake News auf den Leim gegangen bin. Mea culpa.

(11.10.2017, 10:01)Marc schrieb: Was würden die für ein Geld scheffeln, wenn sie Zelda für andere Systeme bringen würden...

Haben sie doch. Ist zeitgleich auf der WiiU erschienen.
Also zuerst beschwerst du dich dass es kein Exklusivtitel ist, und dann beschwerst du dich dass es kein Multiplatformtitel ist? Ask


(11.10.2017, 10:01)Marc schrieb: Nein, ich reduziere die Konsole nicht. Nur muss ich dieses Feature beim Kauf mitbezahlen und das macht die Switch somit teurer als sie für mich sein müsste.

Bei der Xbox One und Kinect hast du genau diesen Punkt immer kritisiert. Aber bei der Switch darf ich das nicht?

Ich habe kritisiert dass man bei der XBone 100€ mehr zahlt als bei der leistungsstärkeren PS4, weil Kinect laut Microsofts eigener Angabe 200€ des Gesamtpreises ausgemacht hat. Die eigentliche Konsole war bei Release 300€ statt 500€ wert.

Die Nintendo Switch kostet zu Release exakt genauso viel wie die normale PS4 (nicht die Pro-Version), mit ~300€/350€, je nachdem ob man ein Bundle mit oder ohne Spiel holt. Unterboten wird sie einzig durch die alte XBone, die für ~250€ verscherbelt wird.

Ist die Konsole überteuert im Vergleich zur Konkurrenz, im Hinblick auf reine Hardwarepower? Sicherlich. Aber sie ist kein um 70% überteuerter Wucher wie es die XBone damals war.

Konterfrage: Wie viel wäre dir die Switch denn wert, damit sie nicht überteuert wäre?

EDIT: Abgesehen davon drehst du wieder das Thema. Die Anfangsaussage war "Meiner bescheidenen Meinung nach sind die goldenen Zeiten von mobilen Konsolen mehr oder weniger vorbei." Das hatte nichts mit dem Preis zu tun sondern damit dass die Konsole schon von Hausauf wertlos sei, weil mobile Spielgeräte überholt sind. Mal ganz davon abgesehen dass das eine leere Behauptung ist, die sich nicht beweisen lässt: Die Switch ist keine Mobile Konsole. Der 3DS und die PS Vita sind mobile Konsolen. Die Switch ist eine portable Konsole. Wenn du das Ding nicht mobil verwenden willst musst du es nicht. Niemand hält dir ein Messer an die Kehle und zwingt dich auf dem kleinen 720p-Screen zu spielen. Auf Wunsch ist das Ding ein stinknormales Heimgerät das man an den Fernseher anschließt und von der Couch aus spielen kann, genauso wie die XBone und die PS4.

(11.10.2017, 10:01)Marc schrieb: Vom "Glorifizierten Gameboy" vielleicht mal abgesehen stehe ich zu meinen Aussagen und sehe die auch heute noch grundsätzlich als nicht widerlegt. Sicherlich mag da ein gewisses Sticheln dabei sein und vielleicht sollte ich mich an dieser Stelle mal reflektieren. Aber grundsätzlich sehe ich keinen Grund etwas schön zu reden, wenn ich es für nicht gut genug halte.

LMAO.
Okay, abergesehen davon dass ich da bereits so einige Kritikpunkte mehrfach widerlegt habe, war das nie das Problem hier.
Wir haben's verstanden: Du hasst die Switch. Die Frage ist: Warum lässt du das bei jeder Gelegenheit raushängen?
Es geht nicht darum dass du das Ding loben sollst, sondern dass du keine Chance auslässt die Switch zu bashen. Muss ich dich wirklich an Forenregel 11 erinnern? So oft wie du über das Ding herziehst könnte man meinen die Switch hätte dir deine Freundin ausgespannt oder deinen Hund überfahren...

Zitieren
Was man bei den Kosten der Switch nicht vergessen darf.
Leistungsstarke Elektronik die in kleine Gehäuse Dimensionen passen und funktionieren muss ist meistens teurer.

Also wie z.B Laptop vs PC Tower, laptop mit den gleichen leistung ist in der Regel immer teurer.
Ich finde für die kleine Bauform und der gebotenen Leistung den Preis völlig in ordnung.
Zitieren
(11.10.2017, 20:34)Paul schrieb:
(11.10.2017, 10:01)Marc schrieb: Was würden die für ein Geld scheffeln, wenn sie Zelda für andere Systeme bringen würden...

Haben sie doch. Ist zeitgleich auf der WiiU erschienen.
Also zuerst beschwerst du dich dass es kein Exklusivtitel ist, und dann beschwerst du dich dass es kein Multiplatformtitel ist? Ask

Ich beschwere mich nicht. Ich sage lediglich, dass Nintendo wirtschaftlich sicherlich nicht schlechter fahren würde, wenn man einen auf Sega machen, das Hardwaregeschäft aufgeben und sich nur noch als Third Party Entwickler positionieren würde.

(11.10.2017, 20:34)Paul schrieb:
(11.10.2017, 10:01)Marc schrieb: Nein, ich reduziere die Konsole nicht. Nur muss ich dieses Feature beim Kauf mitbezahlen und das macht die Switch somit teurer als sie für mich sein müsste.

Bei der Xbox One und Kinect hast du genau diesen Punkt immer kritisiert. Aber bei der Switch darf ich das nicht?

Ich habe kritisiert dass man bei der XBone 100€ mehr zahlt als bei der leistungsstärkeren PS4, weil Kinect laut Microsofts eigener Angabe 200€ des Gesamtpreises ausgemacht hat. Die eigentliche Konsole war bei Release 300€ statt 500€ wert.

Die Nintendo Switch kostet zu Release exakt genauso viel wie die normale PS4 (nicht die Pro-Version), mit ~300€/350€, je nachdem ob man ein Bundle mit oder ohne Spiel holt. Unterboten wird sie einzig durch die alte XBone, die für ~250€ verscherbelt wird.

Ist die Konsole überteuert im Vergleich zur Konkurrenz, im Hinblick auf reine Hardwarepower? Sicherlich. Aber sie ist kein um 70% überteuerter Wucher wie es die XBone damals war.

Konterfrage: Wie viel wäre dir die Switch denn wert, damit sie nicht überteuert wäre?

Ach komm, das ist doch Erbsenzählerei. Bei wie viel Prozent wird denn überteuerter Wucher zu einem nur noch zu teuren Produkt? Fakt ist, dass die Switch durch eine von mir nicht benötigte Funktion um einiges teurer wird. Nebenbei bemerkt: Zeig mir mal bitte die Quelle, wonach Kinect 200 Euro des Gesamtpreises ausgemacht hat.

Auch wenn du wieder schreibst, ich würde die Switch immer auf die mobile Spielmöglichkeit reduzieren... Das ist doch DAS hervorgehobene Feature der Konsole. DAS Alleinstellungsmerkmal. Nur wegen DIESER Möglichkeit heißt die Konsole überhaupt so, wie sie heißt. Und wenn ich das als für mich total unnütz erachte, dann bleibt bei der Switch nicht mehr viel übrig, was begeistern kann.

Deine Konterfrage kann ich dir dann auch nicht so recht beantworten. Für ein Spiel, das mich interessieren könnte, würde ich mir keine Konsole kaufen. Daher müsste der Preis schon unrealistisch niedrig sein, dass ich zuschlagen würde.

(11.10.2017, 20:34)Paul schrieb: EDIT: Abgesehen davon drehst du wieder das Thema. Die Anfangsaussage war "Meiner bescheidenen Meinung nach sind die goldenen Zeiten von mobilen Konsolen mehr oder weniger vorbei." Das hatte nichts mit dem Preis zu tun sondern damit dass die Konsole schon von Hausauf wertlos sei, weil mobile Spielgeräte überholt sind. Mal ganz davon abgesehen dass das eine leere Behauptung ist, die sich nicht beweisen lässt: Die Switch ist keine Mobile Konsole. Der 3DS und die PS Vita sind mobile Konsolen. Die Switch ist eine portable Konsole. Wenn du das Ding nicht mobil verwenden willst musst du es nicht.

Genau, das muss ich nicht. Aber wer dieses Alleinstellungsmerkmal der Konsole, welches Konami ja auch hauptsächlich bewirbt (Schau mal auf die offizielle Homepage. Da gibt es eine Slideshow mit Fotos. Ich habe mal gezählt: 3 Fotos für den stationären Betrieb, 15 Fotos für den mobilen), nicht benötigt, ist von Zelda derzeit mal abgesehen bei anderen Konsolen besser aufgehoben. Wer eine Switch kauft, um Doom zu zocken - darum ging es ja ursprünglich -, hat im Grunde genommen einen an der Waffel, wenn er die portable Möglichkeit nicht nutzt. Von daher ist das "man muss diese Funktion ja nicht nutzen" schön und gut, aber letztendlich ist das eben doch ein Faktor, den der Käufer dann unnötig mitbezahlt.

(11.10.2017, 20:34)Paul schrieb: Okay, abergesehen davon dass ich da bereits so einige Kritikpunkte mehrfach widerlegt habe

Sehe ich nicht so.

(11.10.2017, 21:22)boogiboss schrieb: Was man bei den Kosten der Switch nicht vergessen darf.
Leistungsstarke Elektronik die in kleine Gehäuse Dimensionen passen und funktionieren muss ist meistens teurer.

Also wie z.B Laptop  vs PC Tower, laptop mit den gleichen leistung ist in der Regel immer teurer.
Ich finde für die kleine Bauform und der gebotenen Leistung den Preis völlig in ordnung.

Da ich die Konsole aber nie mobil nutzen würde, ist mir die Bauform herzlich egal, solange sie in den Schrank passt. Ich bräuchte keine kompakte Größe, ich bräuchte keinen Bildschirm und vor allem bräuchte ich auch nicht diese kleinen Mini-Controller. Aber trotzdem müsste ich das alles mitbezahlen, um letztendlich nur Zelda spielen zu können.
Zitieren
(12.10.2017, 10:08)Marc schrieb: Ach komm, das ist doch Erbsenzählerei. Bei wie viel Prozent wird denn überteuerter Wucher zu einem nur noch zu teuren Produkt? Fakt ist, dass die Switch durch eine von mir nicht benötigte Funktion um einiges teurer wird.

Okay, rechnen wir das doch mal nach.
Die Komponenten der Switch die zum mobilen Betrieb notwendig sind und sonst entfernt werden könnten sind das Touch-Display, die Boxen und der Akku (und hier und da noch ein paar mechanische Teile um die Controller zu befestigen).
Ein aktuelles 6 Zoll Tablet/Smartphone/Phablet kriegt man für ca 100$ (sofern man kein Markenprodukt kauft bei man für den Namen mitzahlt). In diesem Preis sind nicht nur Display, Sound und Akku sondern auch die komplette Hard- und Firmware enthalten, was wir bei der Switch nicht mehr brauchen. Aber rechnen wir mal mit den vollen 100$ um eine obere Abschätzung zu bekommen.
Die Switch in ihrem aktuellen Stadium kostet 300$.
Wenn wir nun (großzügig) annehmen dass alle mobilen Komponenten genau so viel gekostet haben wie ein komplettes Tablet, dann kann kostet die Switch als stationäre Konsole mindestens 200$.
Damit macht das Bonusfeature 33% des Gesamtpreises aus oder kommt einer Verteuerung um 50% gleich. Im Vergleich zur XBone, bei der das Kinect ~200$ gekostet hat und insgesamt 40% des Gesamtpreises oder einer Steigerung um 67% ausgemacht hat.
Und wie gesagt, das ist alles ein oberes Limit. Es würde mich stark überraschen wenn die mobilen Komponenten mehr als 50$ kosten, besonders wenn man bei Foxconn produziert. (Was Microsoft meines Wissens nach nicht gemacht hat.)

(12.10.2017, 10:08)Marc schrieb: Nebenbei bemerkt: Zeig mir mal bitte die Quelle, wonach Kinect 200 Euro des Gesamtpreises ausgemacht hat.

http://bgr.com/2013/07/15/microsoft-kine...-xbox-one/
https://www.geek.com/games/manufacturing...e-1562087/
Das hier ist ein anonymer XBox Entwickler der gelakt hat dass sich die Produktionskosten fast 1:1 verhalten, wobei die Konsole leicht mehr kostet als das Kinect.
Kurz darauf kam dann das offizielle Statement von Microsoft, die die Zahlen selber genannt haben, nämlich 300-200. Den Link find ich nur grad nicht mehr, aber "almost as much" sollte bereits ausreichen um die Größenordnung abzuschätzen.

(12.10.2017, 10:08)Marc schrieb: Auch wenn du wieder schreibst, ich würde die Switch immer auf die mobile Spielmöglichkeit reduzieren... Das ist doch DAS hervorgehobene Feature der Konsole. DAS Alleinstellungsmerkmal. Nur wegen DIESER Möglichkeit heißt die Konsole überhaupt so, wie sie heißt. Und wenn ich das als für mich total unnütz erachte, dann bleibt bei der Switch nicht mehr viel übrig, was begeistern kann.

Dann sag das mal all den Leuten die sich einen 3DS gekauft haben, obwohl die 3D nicht ausstehen können und ihnen teilweise dabei sogar schlecht wird. Sicher, inzwischen haben wir nicht nur einen sondern sogar mehrere 2DS-Varianten, aber die ersten drei Jahre gab's da nichts. Und trotzdem hatten sie bis zu dem Zeitpunkt ~35-40 Millionen verkaufte Einheiten. Was immer noch mehr als die Hälfte der Verkäufe ist, die die ganze 2/3DS Familie bis heute insgesamt erreicht hat.

(12.10.2017, 10:08)Marc schrieb: Wer eine Switch kauft, um Doom zu zocken - darum ging es ja ursprünglich -, hat im Grunde genommen einen an der Waffel, wenn er die portable Möglichkeit nicht nutzt. Von daher ist das "man muss diese Funktion ja nicht nutzen" schön und gut, aber letztendlich ist das eben doch ein Faktor, den der Käufer dann unnötig mitbezahlt.

Das habe ich schon im Doom-Thread korrigiert. Die Zusammenfassung ist: Es gibt mehr Gründe sich eine Switch zu kaufen als einfach nur "Ich will mobil zocken".

(12.10.2017, 10:08)Marc schrieb:
(11.10.2017, 20:34)Paul schrieb: Okay, abergesehen davon dass ich da bereits so einige Kritikpunkte mehrfach widerlegt habe

Sehe ich nicht so.

Genau das ist ja das Problem. Und bis du das einsiehst werden wir auch weiterhin diese Diskussionen haben...

Zitieren
(13.10.2017, 13:12)Paul schrieb: Okay, rechnen wir das doch mal nach.

Ich glaube nicht, dass die mobile Einheit so günstig ist. Ich würde sogar schätzen, dass sie den Hauptteil der Herstellungskosten ausmacht. Was soll denn bitte am Rest so viel teurer sein?

Und selbst wenn: Es ist für mich ein unnötiger Mehrpreis. 200 USD statt 300 USD wären nicht nur 33% weniger, sondern andersherum betrachtet wären 300 USD 50% mehr als 200 USD. Das muss man doch wohl nicht bereit sein, zu zahlen, oder? Und das ändert sich auch nicht, wenn man Kinect als Vergleich heranzieht.
Zitieren
An der Switch kann man jetzt auch Controller des Gamecube nutzen. Voraussetzung sind allerdings das Update 4.0 sowie ein USB-Adapter.
Zitieren
Die Switch hat vor zwei Tagen die 10 Millionen verkaufen Einheiten geknacht, nach nur 9 Monaten: https://www.theverge.com/2017/12/12/1676...ine-months

Damit steht sie gleichauf mit der PlayStation 4 in ihren ersten 9 Monaten und leicht hinter der Wii, Nintendos bestverkaufter Konsole mit 13 Millionen Einheiten im selben Zeitraum.

Zum Vergleich, die XBone hat 12 Monate gebraucht um 10 Millionen Stück an Händler auszuliefern - was nicht dasselbe ist wie Einheiten zu verkaufen. Microsoft veröffentlich keine direkten Verkaufszahlen mehr.

Zitieren
Gegen viele Erwartungen ist und bleibt Nintendo einfach ein guter Hardware Player.
Ich bin froh dass sie nicht auf Leute hören die immer meinen "Verkauft nur noch spiele".
Immer noch einer der wenigen Firmen die Kreative Produkte sei es Spiele oder Konsolen auf den Markt bringen und damit sogar noch Erfolg haben.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nintendo NES Classic Mini / Nintendo SNES Classic Mini Core2TOM 26 8.334 12.09.2017, 13:58
Letzter Beitrag: Marc
  Nintendo Wii U atlantis1990 299 144.702 07.11.2016, 11:35
Letzter Beitrag: Marc
  Nintendo 3DS / 2DS zPureHaTez 50 12.802 31.08.2016, 16:33
Letzter Beitrag: boogiboss
  Nintendo Wii Thread warthog 56 14.391 27.02.2014, 12:41
Letzter Beitrag: Paul

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste